PLANNING-POKER.
SCHÄTZEN IN KOMPLEXITÄT.

Von Planungsgenauigkeit bis Team-Committment.

Menschen sind gut darin, Aufwände relativ zu schätzen, nicht aber absolut. Konkretes Beispiel: Die meisten Menschen werden das Backen eines Käsekuchens als weniger aufwändig einschätzen, als das Backen einer Schwarzwälder Kirschtorte. Fragt man jedoch nach einer konkreten Zeitschätzung (30 Minuten? 2 Stunden?), werden die Angaben stark abweichen und ungenau. Diesen Effekt macht sich das sogenannte Planning-Poker oder auch Aufwands-Poker zu nutzen.

Alle Teammitglieder erhalten ein Kartenset, das heute meistens die Zahlen der Fibonacci-Folge enthält. Der Product-Owner stellt den Zweck und Aufwand einer User-Story vor. Jeder Teilnehmer wählt aus seinem Kartenset einen Wert aus und legt die Karte verdeckt auf den Tisch. Wenn alle bereit sind, werden die Karten aufgedeckt und laut vorgelesen. Die zwei (oder mehr) Teilnehmer mit dem höchsten und niedrigsten Wert erklären ihre Gründe für die Schätzung. Nach einer kurzen Diskussion wird eine neue Runde “gespielt“, bis das Team zu einem Konsens über den Wert der User-Story kommt.

ZIEL:

  • Sorgt für ein strukturiertes Vorgehen und verhindert ausschweifende Diskussionen.
  • Bietet die Chance, das Wissen aller Teammitglieder zu nutzen, da auch weniger “laute“ Teilnehmer zu Wort kommen.
  • Durch das Sprechen über die zuvor abgegebene Schätzung gewinnt das Team weitere Insights über die User-Story und mögliche Risiken für die Implementierung.